3d blog und blog 3d visualisierung

3D ohne Brille

Autor: MH am 18.07.2013

3D ohne Brille? – Die Zukunft.

3D ohne Brille

3D TV: Die Trendwende

Längst haben verschiedene Verfahren der 3D Fernsehens Einzug in unsere Wohnzimmer gehalten. Auch 3D Monitore versprechen brilliante 3D Bilder. Doch welche Technik erwartet uns in Zukunft?

Das langsame Ende des Stereoskopie-Fernsehens mit Brille

Die BBC kündigt an auf die Ausstrahlung von Sendungen in 3D einzustellen. Bisher wurden besondere Ereignisse auch in 3D (Stereoskopie) ausgestrahlt. Auch der amerikanische Sportsender ESPN kündigt an, das seit 3 Jahren separat ausgestrahlte 3D-Fernsehbild nicht mehr länger anzubieten.

Kundenwunsch: »3D ohne Brille.«

Mangelndes Interesse der Zuschauer an 3D-Angeboten, die eine Brille erforderlich machen, ist sicher der Hauptgrund für das langsame Ende der Stereoskopie. Das sollte auch für andere 3D Formate den Trend klar machen: Kunden wollen 3D ohne Brille. Längst sind auf den großen Elektronik-Messen 3D Fernseher und 3D Monitore zu sehen, die 3D ohne Brille schon heute möglich machen.

4K / Ultra HD: Die Lösung

Diese speziellen Fernseher arbeiten mit der vierfachen FullHD-Auflösung (4K) und nutzen die hohe Informationsdichte nicht für einen verbesserten Schärfeeindruck, sondern lenken die Bildinformationen mit mikroskopisch kleinen Linsen in Richtung beider Augen des Betrachters. Bei der so genannten Autosteroskopie erhält jeder Betrachter unterschiedliche Bildinformationen für das linke und rechte Auge und somit einen räumlichen Eindruck des Bildes.

Glaubt man Branchen-Insidern, so werden 3D Fernseher und 3D Monitore mit der neuen Technik schon in 5 Jahren zu erschwinglichen Preisen verfügbar sein.

Schlagworte:
3d fernseher, 3d tv

Angekündigt: Leap Motion 3D Contoller

Autor: MH am 05.03.2013

Leap Motion – Auslieferung beginnt im Mai

Leap Motion 3D ControllerIm Mai 2012 sorgte Leap Motion bei Kickstarter für Aufsehen. Mit den neuartigen 3D Controllern ist eine kontaktlose Steuerung des Computers mit Gesten und Handbewegungen möglich. Auch wir haben das Projekt bei Kickstarter unterstützt und warten seitdem gespannt auf die Auslieferung der Geräte.

Am 13. Mai 2013 beginnt nun endlich der Versand der vorbestellten 3D Controller, wie Leap Motion heute per Newsletter mitteilt. Beachtliche 12.000 Einheiten wurden bereits an Developer und App-Entwickler ausgeliefert. Mit AirSpace bietet Leap Motion zudem einen eigenen App-Store, so dass man Mitte Mai bereits mit einer Vielzahl an interessanten Apps für die Leap Motion Controller rechnen darf.

Wir sind gespannt!

3Doodler – 3D Drucker für Kreative

Autor: MH am 27.02.2013

Ein Stift als 3D Drucker: 3Doodler

Mit dem Projekt 3Doodler macht die Firma WobbleWorks aus Boston/USA gerade auf Kickstarter Furore und sammelte bisher fast 2 Mio. Dollar für ihren portablen 3D Drucker ein – und dabei wird es nicht bleiben: 24 Tage kann man die Aktion auf der Plattform kickstarter.com noch unterstützen.

3D Drucker 3Doodler

Dabei geht es um einen Stift, der als 3D Drucker eingesetzt werden kann. Ähnlich einer Heißklebepistole wird das Material (in diesem Fall ABS) erwärmt und aus der Spitze gepresst, wo es nach kurzer Zeit erstarrt. Somit kann man dreidimensionale Objekte frei in den Raum zeichnen.

3D Drucker 3Doodler

Eine interessante Idee, wie wohl auch die bisher fast 22.000 Unterstützer des Projektes finden. Momentan ist man mit 50$ dabei und erhält den 3Doodler als Vorbesteller. Das fertige Produkt ist für den November angekündigt und soll 75$ kosten.

3D Drucker Köln

Autor: MH am 23.02.2013

3D Druck in Kölner Stadtbibliothek

In der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Köln steht seit Februar 2013 ein öffentlich zugänglicher 3D Drucker bereit. Die Bibliothek möchte damit der Öffentlichkeit die Möglichkeit geben die neue 3D Drucktechnik auszuprobieren.

3D Drucker Köln

Modell: »MakerBot Replicator«

Dabei handelt es sich um einen »MakerBot Replicator 2« der mit einer Auflösung von 100 Micron Partikel so dünn wie ein Blatt Papier auftragen kann. Der 3D Drucker der Firma Makerbot ist aktuell für 2.199$ zu haben. Der Nachfüllsatz PLA (Polylactide) kostet 48$/Kg.

Verhältnismäßig günstiger 3D Druck

Der 3D Druck in Köln ist aktuell für 5 Euro je Druckvorgang und 0,10 Euro je verwendetem Gramm Material (PLA) möglich. Der 3D Drucker ist immer samstags von 11 bis 15 Uhr einsatzbereit. Acht Mal in der Woche gibt es Vorführungen des 3D Druckers (Di-Fr, jeweils um 11 und 17 Uhr).

Fazit

Wer eigene 3D Visualisierungen in ein reales 3D Modell überführen möchte, sollte sich am Wochenende Zeit nehmen und der Stadtbibliothek einen Besuch abstatten. Günstiger kann man 3D Druck aktuell kaum ausprobieren.

Schlagworte:
3D Druck, 3D Drucker

Social Media im Griff – IFTTT

Autor: MH am 06.02.2013

 

Social Media Automation IFTTT

Mit IFTTT.com stellen wir ein Online-Tool vor, mit dessen Hilfe man Funktionen im Bereich Social Media automatisieren kann. 

 
IFTTT steht für „If this, then that“ und erlaubt dem Nutzer bei Ereignissen in einem Kanal („Channel“), also etwa youtube, eine bestimmte Funktion in einem anderen Kanal auszulösen, z. B. facebook. Es ist also mit wenigen Mausklicks möglich, bei jedem Video-Upload gleichzeitig einen Hinweis auf der Unternehmensseite bei facebook zu posten. Das spart Zeit – gerade wenn man viele verschiedene Kanäle betreuen muss.
 
Dabei ist IFTTT sehr flexibel und bietet aktuell fast 60 Kanäle, die man nahezu beliebig miteinander verknüpfen kann.  facebook, twitter, youtube, vimeo und flickr gehören dabei sicher zu den bekannteren Vertretern. Weitere Möglichkeiten zur Verknüpfung sind RSS-Feeds, E-Mail, Wetter- und Datums-Ereignisse (und die in Deutschland leider noch nicht verfügbaren SMS- und Telefon-Funktionen).

Social Media Automation IFTTT
 
Die Firma Belkin liefert unter der Produktbezeichnung „WeMo“ einen Netzschalter und einen Bewegungssensor (ca. 50-100€), die man beide mit IFTTT verknüpfen kann. So ist es z. B. möglich, eine Schreibtischlampe einzuschalten, sobald jemand auf der Unternehmensseite bei facebook einen Beitrag erstellt.
 
Wir selbst haben uns mit den personalisierten Nachrichten der Google News und IFTTT eigene E-Mail-Benachrichtigungen erstellt (RSS to E-Mail). Wir erhalten also immer dann eine E-Mail, wenn es eine neue Meldung gibt, die uns interessiert. Nur ein Beispiel aus Vielen. – Mit IFTTT darf man kreativ werden und kann eigene Automationen („Recipes“) auch mit der Community teilen.
 
Gefahren von Social-Media-Automationen liegen vor allem in der Vergesslichkeit der Nutzer. Lädt man ein Video bei youtube hoch, muss man wissen, dass die Automation zu facebook, twitter & Co. besteht. Sonst kann eine vergessene Automation schnell zu Problemen führen.

Ihre Anfrage